Der Sturm

Als wir 1978 den Garten anlegten, pflanzten wir eine Magnolie, die im Laufe der Jahre sich zu einem prächtigen, stattlichen Baum  entwickelte. Im Schatten des Laubdaches stand eine Bank, die besonders in der warmen Jahreszeit zum Sitzen einlud, weil hier immer ein kühles Lüftchen wehte. Von hier aus hatte man einen herrlichen Blick in den Garten. 

Im August 2013 war innerhalb von wenigen Minuten diese Idylle zerstört. Die Äste der Magnolie hielten der Gewalt des Sturmes nicht stand und zerbrachen. Der Baum war nicht mehr zu retten. Wir waren den Tränen nahe (es flossen auch ein Paar).

Nachdem der Baum beseitigt war, stellte sich die Frage, was machen wir mit diesem Platz, der teilweise gepflastert ist. Zunächst stellten wir die Bankgarnitur dort wieder auf - sah nach nichts aus! Letztendlich kamen wir zu dem Entschluß, einen Pavillon dort aufzubauen. Gesagt, getan.